Alliierten Museum

Das Alliierten-Museum veranschaulicht die Geschichte der Westmächte und Berlins in der Zeit von 1945 bis 1994. Die Dauerausstellung "Wie aus Feinden Freunde wurden" stellt die fünfzigjährige Präsenz der Westmächte in Berlin anhand zahlreicher Originalobjekte dar. Daneben gibt es auch immer wieder Sonderausstellungen, Führungen und Vorträge. Auf dem Hof des Museums kann ein original britischer Rosinenbomber aus den Zeiten der Luftbrücke besichtigt werden; das kostet allerdings 1,-- EUR.

 

Wer West-Berlin wirklich verstehen will, der muss hierher kommen, um dessen Geschichte als Insel im Kommunismus zu erleben.    

 

Ein paar Schritte auf der Clayalle Richtung Süden befindet sich ein Kunstwerk, das die Amerikaner den Berlinern nach dem Fall der Mauer geschenkt haben - wilde Pferde überwinden die Mauer. Ein bisschen kitschig vielleicht, sehr texanisch, aber eine schöne Metapher des unbedingten Willens der Wendezeit zusammenzuwachsen.   

 

Clayallee 135 – Zehlendorf / 030 81 81 99 / Di-So 10:00-18:00 / www.alliiertenmuseum.de / Bus 115 oder Bus X83 Alliiertenmuseum oder Hüttenweg

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Juliane Gassert (Montag, 27 Februar 2017 21:29)

    Ja, das Leben im Kapitalismus auf einer Insel im Kommunismus war besonders.
    Schön, dass es ein Museum gibt, welches das Lebensgefühl abbildet.
    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist der Eintritt frei?

  • #2

    Charlotte@fortsetzungberlin (Montag, 27 Februar 2017 22:09)

    Hallo Juliane, ja, der Eintritt ist frei.

News

 

Jazz in den Ministergärten – 18.Oktober 2019

 

Die Landesvertretungen Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,  Rheinland-Pfalz, Saarland, und Schleswig-Holstein präsentieren besten Jazz aus ihren Bundesländern. 16 Bands sorgen für feine Klangerlebnisse – alle Infos hier. 

 

Berlin Food Week – 21.-27.Oktober 2019

 

Die Berlin Food Week ist das vielfältigste Food-Festival Deutschlands: Seit 2014 präsentieren sich hier in der ganzen Stadt Köche, Gastronomen, Food-Entrepreneure, Manufakturen und Marken aus Berlin, Deutschland und der Welt. Sie alle vereint die Berlin-typische Leidenschaft dafür, Neues auszuprobieren, Stile zu mixen und mutige Experimente zu machen. Und der Spaß daran, die Food-Metropole mit all ihren kulinarischen Facetten zu feiern, zu schmecken und zu erleben. Alle Infos – hier.

 

3 Tage Kunst – Messe für Gegenwartskunst – 01.-03.November 2019 

 

Die Messe „3 Tage Kunst“ ist eine temporäre Plattform Künstler, die im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf leben und arbeiten. Ausgewählt von einer unabhängigen Fachjury präsentieren sie ihre Werke in der Kommunalen Galerie Berlin. Die kunstinteressierte Öffentlichkeit hat Gelegenheit, aktuelle Werke unterschiedlicher Genres zu entdecken: Fotografie, Druckgrafik, Malerei und Objekte. Weitere Informationen  - hier.

 

Schöneberger Art – 02.-03.November 2019

 

Bereits zum zwölften Mal findet in diesem Jahr der Rundgang durch offene Ateliers und Galerien satt; 87 Künstler und 12 Galerien sind beteiligen sich und zeigen die vielfältige Kunstszene in Schöneberg. Alle Infos – hier   

 

Jüdische Kulturtage 07.-17.November 2019

 

Die Jüdischen Kulturtage bieten einen Einblick in die jüdische Kultur in ihrer Vielfalt. Mit Jazz, Soul, Pop, Rock, Weltmusik, Synagogaler Musik, Klassik, Comic, Literatur, Vorträgen, öffentlichen Gottesdiensten und einem großen Fest bieten die Festivaltage auch nichtjüdischen Besuchern die Möglichkeit, das jüdische Leben kennenzulernen. Mehr Informationen – hier.