Bereits im 19Jhdt wurde das Gebäude des Alten Kruges als Gaststätte genutzt und bis auf einige Modernisierungen hat sich das Häuserensemble seitdem auch nicht groß verändert. Der Biergarten hat 500 Plätze, und einzigartig in Berlin, bis zu diesem Jahr ausschließlich Bedienbereich; zur Saisoneröffnung 2016 ist aber nun auch ein Selbstbedienungsbereich dazugekommen. Sicherlich eine gute Entscheidung in der Lage so nahe der FU. Die Speisekarte bildet die Klassiker für jeden ab – Flammkuchen, Wiener Schnitzel, Berliner Kalbsleber, Maultaschen oder Burger. Nichts wirklich überraschendes bei den Gerichten weder in die eine noch in die andere Richtung, aber der Alte Krug hat ja auch nicht den Anspruch das Essen neu zu erfinden; grunsolide, deutsche Hausmannskost bekommt man hier. Und auchdie Nicht-Biertrinker kommen auf ihre Kosten – die Karte hat ein paar ordentliche Positionen an Flaschen aus Deutschland, Frankreich und Italien im Program.     

  

Das Publikum ist bunt gemischt – Studierende vor, nach oder während der Vorlesungen, Professoren und Verwaltungsangestellte der FU und alle anderen Nachbarn sowieso. Man sitzt unter alten Buchen und Eichen und entlässt sich für ein paar Stunden in eine ruhigere Welt. Einziger Wermutstropfen – die Hollywoodschaukeln sind nicht mehr da.     

       

Königin-Luise-Strasse 52 - Dahlem / 030 832 7000 / tgl ab 10:00 / www.alter-krug-berlin.de/ U3 Dahlem Dorf – M11 Dahlem Dorf    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

art berlin 27.-30.09.2018

Die 2017 gegründete art berlin ist eine Kooperation der abc art berlin contemporary und der Art Cologne. Neben junger sowie etablierter zeitgenössischer Kunst gibt es auf der art berlin Kunst der Moderne zu entdecken.Die zweite Ausgabe der art berlin findet in den Hangars des Flughafen Tempelhof stat.  

Die Schönheit der Großen Stadt – ab 23.02.-28.10.2018 - Museum Ephraim Palais

Ob „Spree-Athen“ oder urbane Metropole – es geht um die äußere Erscheinung der Stadt Berlin und die dahinter verborgene Schönheit, für die Malerei die Augen öffnen kann. 120 Berliner Bilder zeigen, wie Künstler von Gaertner bis Fetting „Die Schönheit der großen Stadt“ gesehen haben. Infos – hier