Das Golgatha gibt es seit ich denken kann, aber es geht mit der Zeit und hat sich in den letzten 30 Jahren seiner Existenz verändert, genauso wie viele der Gäste, die mit dem Biergarten älter geworden sind. Geblieben ist eine tolle Atmosphäre an den Hängen des Kreuzberg auch, wenn die baccanlischen Zeiten vorbei sind – liegt eventuell auch daran, dass die Häuser des Developments Alte Brauerei & Sixtusgarten sehr nahe gerückt sind. Bei Fußballübertragungen wird immer häufiger die Reduzierung des Geräuschpegels angemahnt.   

 

Was geblieben ist, ist gutes Bier, gute Salate und alles mögliche vom Grill, auch Vegetarier kommen dabei auf ihre Kosten. Das Fleisch ist aus artgerechter Haltung und auch die Flammkuchen sind unbedingt empfehlenswert. Los geht es schon morgens mit Frühstück und auch unter der Woche ist open end, am Wochenende gibt es dann ab 22:00 drinnen auch Musik. Und natürlich Bundesliga – und da wir in Berlin sind, wird Hertha satt gezeigt.

 

Ein schönert Ort: auf der Dachterrasse in der Hollywoodschaukel sitzend und ein gutes Bier trinkend kann man einen Berliner Sommertag  sehr gut im Golgatha verbringen.     

  

Im Viktoriapark – Kreuzberg / 030 –  7852 453 / März – September tgl ab 09:00  - im Winter je nach Wetter / www.golgatha-berlin.de /U6 Platz der Luftbrücke – Bus M9 Katzbachstraße         

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin in der Revolution 1918/19 – 09.November 2018-03.März 2019

Die Aufnahmen der Pressefotografen, insbesondere der Gebrüder Haeckel und von Willy Römer, erzählen fotografisch von der Revolution 1918/19. Ihre Aufnahmen sind auch als historische Quellen zu lesen, die etwa erkennen lassen, dass nicht nur Arbeiter und Soldaten Akteure der Revolution waren. Zugleich wird auf den Film wie auf die Unterhaltungskultur im Winter 1918/19 eingegangen, um ein authentischeres Bild von den Revolutionsmonaten und der bestehenden Parallelwelt zu vermitteln. Denn die teils kriegerische Gewalt gehörte ebenso dazu, wie die Lust an den Vergnügungen. Alle Infos – hier

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier

 

Französische Filmwoche 28.November – 05.Dezember 2018

 

Auf dem Programm der Französischen Filmwoche 2018 zahlreiche Deutschlandpremieren französischer und frankophoner Filme. Zum 18. Mal wird die Französische Filmwoche zu einem Forum der Begegnung und des Austauschs. Alle Infos – hier