Für mich gibt es kein besseres Eis in Berlin als das von Anna Durkes. Mit dieser Meinung bin ich aber natürlich nicht alleine, weshalb zu Stoßzeiten am Wochenende die Schlange in dem kleinen Laden in der Graefestraße schnell bis auf den Fußweg anwächst.

 

Täglich frisch werden ca. 20 Sorten Eis – acht Sorbets und zwölf Sorten Milcheis, einige auch laktosefrei - produziert. Klassiker wie Stracciatella oder Erdbeersorbet, aber auch ausgefallenere Sorten wie Nocciolo oder das süchtigmachende Amarena-Krokant mit Schokoladen Splittern. Die selbstgebackenen Waffeln sind ebenfalls köstlich, man kann sich sein Eis aber auch in ein luftiges Brioche servieren lassen.  

 

Alles ist natürlich handgemacht, nach eigens entwickelten Rezepten ohne Konservierungsstoffe aber – wie in Italien üblich – mit Ei. Als Grundlage dienen beste Zutaten aus biologischer Produktion. Aus Italien kommen Pistazien, Haselnüsse, Mandeln und Ricotta, aus Frankreich die Schokolade und aus Brandenburg Milch und Sahne.

 

Das Eis ist cremig, schmelzig aber nicht schwer, sondern einfach nur unfassbar köstlich. Wenn man dann auf den Bänken in der Graefestraße sitzt, stellt sich Glückseligkeit ein, zumal man auch noch einen sehr guten Kaffee hier bekommt.   

 

Graefestraße 80  – Kreuzberg /  Di- So 13:00-194:00 / www.annadurkes.com / U8 Schönleinstraße – Bus M41 Graefestraße   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier