Haus am Waldsee

Das Haus am Waldsee wurde als Ausstellungsort nach dem zweiten Weltkrieg ins Leben gerufen und widmet sich der Gegenwartskunst; einzige Voraussetzung – die Künstler müssen in Berlin leben und arbeiten. Die ehemalige Villa eines jüdischen Fabrikanten liegt idyllisch am Waldsee, einem künstlich angelegten See im Zehlendorfer Fenn, der Anfang des 20. Jahrhunderts ausgehoben wurde um das Grundwasser zu regulieren als die Villenkolonie angelegt wurde.

 

Vornehmlich fokussieren sich die Kuratoren auf Einzelausstellungen unterschiedlicher Künstler, daneben finden regelmässig Lesungen, Diskussusionsforen oder Workshops für Erwachsene und Kinder statt. Besonders schön ist der Skulpturengarten, der täglich kostenlos zugänglich ist.

 

Das Haus am Waldsee ist einer der kleineren Ausstellungsräume der Stadt aber gewichtig in seiner Positionierung auf aktuelle Berliner Künstler und ein Gradmesser der Strömungen, die in der Kunstszene in Berlin aktuell vorhanden sind. 

 

 

 

 

 

Argentinische Allee 30 – Zehlendorf / 030 801 8935 / Di-So 11:00 – 18:00 / http://www.hausamwaldsee.de/index.php/de/  U3 Krumme Lanke – S1 Mexikoplatz – Bus 118 & 184 Krumme Lanke      

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin in der Revolution 1918/19 – 09.November 2018-03.März 2019

Die Aufnahmen der Pressefotografen, insbesondere der Gebrüder Haeckel und von Willy Römer, erzählen fotografisch von der Revolution 1918/19. Ihre Aufnahmen sind auch als historische Quellen zu lesen, die etwa erkennen lassen, dass nicht nur Arbeiter und Soldaten Akteure der Revolution waren. Zugleich wird auf den Film wie auf die Unterhaltungskultur im Winter 1918/19 eingegangen, um ein authentischeres Bild von den Revolutionsmonaten und der bestehenden Parallelwelt zu vermitteln. Denn die teils kriegerische Gewalt gehörte ebenso dazu, wie die Lust an den Vergnügungen. Alle Infos – hier

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier

 

Französische Filmwoche 28.November – 05.Dezember 2018

 

Auf dem Programm der Französischen Filmwoche 2018 zahlreiche Deutschlandpremieren französischer und frankophoner Filme. Zum 18. Mal wird die Französische Filmwoche zu einem Forum der Begegnung und des Austauschs. Alle Infos – hier