Friedhöfe

Ein Friedhof ist eine Begräbnisstelle, die den Lebenden einen festen Platz gibt, an dem sie um die Verstorbenen trauern können. Ursprünglich lagen die Friedhöfe vor den Toren der Städte oder Dörfer, da man befürchtete, dass von den Toten Seuchengefahr ausging und das Grundwasser geschützt werden musste.  

 

Seit der Antike ließen sich die Herrscher und Honoratioren in Prachtgrabstätten beerdigen, aber mit dem Aufstreben des Bürgertums begannen auch die Kaufleute und andere zu Reichtum gekommene Bürger für sich und ihre Familien Prachtgrabanlagen, sogenannte Erblegestätten, bauen zu lassen. Man war eben auch im Tod nicht gleich und der Bedeutung der Familie, dem gesellschaftlichen Stand und der Repräsentationspflicht bzw. dem Repräsentationswillen musste Rechnung getragen werden. Natürlich konnte man so auch seinen Kunstverstand oder sein Kunstverständnis mit der Öffentlichkeit teilen. Aus diesen Zeiten sind uns wahre architektonische und künstlerische Schmuckstücke erhalten geblieben und Berlin hat hier einen Schatz zu bieten, der in Europa seinesgleichen sucht.  Doch dieses einzigartige Erbe ist in Gefahr, denn viele Grabmale drohen zu verfallen und dadurch unwiederbringlich verloren zu gehen.   

 

Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts hat die Schlichtheit mehr und mehr auf den Friedhöfen Einzug gehalten; man protzt im Tod nicht mehr und zudem sind viele Menschen heutzutage dazu übergegangen, die sterblichen Überreste ihrer Liebsten anonym, in einem Friedwald oder in einem Reihenurnengrab bestatten zu lassen. Außerdem gehören viele Berliner keiner Glaubensgemeinschaft mehr an. 

 

Dennoch, ein Besuch auf den Friedhöfen lohnt sich. Sie sind Zeugnisse der Vergangenheit, Orte zum philosophieren und natürlich auch weitere Oasen der Ruhe in der Stadt.     

 

   

News

 

Dach über Kopf – 09. August 2019 – 05.Januar 2020

 

Die neue Ausstellung im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum untersucht die Bedingungen, Räume und Kämpfe um das Wohnen in Friedrichshain und Kreuzberg historisch und gegenwartsbezogen. In der fragmentarischen Darstellung der unterschiedlichen Themen werden historische Brüche und Kontinuitäten beleuchtet und quer liegende Fragen angeregt. Infos – hier

 

Fast Fashion – 27.September 2019 – 02. August 2020

 

Die Ausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode “ wirft einen kritischen Blick auf die Folgen des Modekonsums für Produzenten und Umwelt und regt die Besucher an, sich engagiert mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Alle Infos – hier

 

2019 Sony World Photo Awards – 15.November 2019 - 02.Februar 2020

 

Der internationale, renommierte Wettbewerb zeigt im zwölften Jahr das Beste, was die zeitgenössische Fotografie zu bieten hat. Er gibt einen Einblick in die visuellen Geschichten und Bilder aus dem Vorjahr von Fotografen aus der ganzen Welt. Alle Infos – hier.  

 

Mal wieder was Farbiges – Michael Diller und sein Kreis   – 14.Dezember 2019 -23.Februar 2020   

 

Am 27. Januar 2020 wäre der Maler und Grafiker Michael Diller (1950–1993) 70 Jahre alt geworden. 10 Jahre lang war sein Atelier Treffpunkt der Szene des Prenzlauer Berg und weit darüber hinaus. Die Besonderheit bestand darin, dass es keine homogene Szene war, die sich hier versammelte – Dillers Atelier war offen für jeden, der kommen wollte. Es wurde gefeiert und es fanden Vorträge, Gespräche, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen statt. Mehr Infos - hier.