Haus am Lützowplatz

Ein Ausstellungszentrum für zeitgenössische Kunst. Das Haus am Lützowplatz wurde 1938 vom Verein Berliner Künstler übernommen, der hier ein graphisches Kabinett sowie eine Bibliothek und ein Archiv einrichtete. Mit Beginn der 1960er Jahre etablierte es sich in Berlin als Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst.

 

Bis heute wurde dieses Konzept beibehalten. Jährlich finden im Haus am Lützowplatz sechs bis acht Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler statt. Die jeweiligen Ausstellungen der verschiedenen Stilrichtungen – wie Malerei, Fotografie oder Konzeptkunst – werden ergänzt durch begleitende Filmvorführungen, Performances und Vorträge internationaler Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und Kultur.

 

 

Lützowplatz 9 – Tiergarten / 030 2 61 38 05 / Di – So 11:00 - 18:00 / www.hal-berlin.de / Bus 100 - Bus 106 - Bus187 - Bus M29 Lützowplatz 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier