Haus am Lützowplatz

Ein Ausstellungszentrum für zeitgenössische Kunst. Das Haus am Lützowplatz wurde 1938 vom Verein Berliner Künstler übernommen, der hier ein graphisches Kabinett sowie eine Bibliothek und ein Archiv einrichtete. Mit Beginn der 1960er Jahre etablierte es sich in Berlin als Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst.

 

Bis heute wurde dieses Konzept beibehalten. Jährlich finden im Haus am Lützowplatz sechs bis acht Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler statt. Die jeweiligen Ausstellungen der verschiedenen Stilrichtungen – wie Malerei, Fotografie oder Konzeptkunst – werden ergänzt durch begleitende Filmvorführungen, Performances und Vorträge internationaler Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft und Kultur.

 

 

Lützowplatz 9 – Tiergarten / 030 2 61 38 05 / Di – So 11:00 - 18:00 / www.hal-berlin.de / Bus 100 - Bus 106 - Bus187 - Bus M29 Lützowplatz 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

1000x Berlin. Das Online-Portal zur Stadtgeschichte

1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseums Berlin geben einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte. Aus Anlass des 100. Jubi­lä­ums von Groß-Ber­lin erzäh­len sie von einer Groß­stadt, die 1920 durch Par­laments­be­schluss aus Städ­ten, Landgemeinden und Gutsbezirken zusammen­gefügt wurde. 150 thematische Fotoserien zeigen, wie sich das Bild Berlins von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart verändert hat. Alle Infos – hier