Parks und Grünflächen in Berlin

Es gibt in Berlin mehr als 2.500 öffentliche Grünanlagen mit einer Gesamtfläche von ca. 6.500 ha – kaum eine andere Großstadt hat so viele Grünflächen aufzuweisen. Park- und Gartenanlagen sowie Stadtplätze von unterschiedlicher Größe und Gestaltung prägen das Bild der Stadt. Schutz, Pflege und Unterhaltung obliegen den Grünflächenämtern der Bezirke und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung & Umwelt. Bei der Pflege, da hapert es aber leider des Öfteren. In den progressiveren Stadtvierteln oder besonders an im Sommer angesagten Orten, wie dem Schlachtensee, kommen die Behörden nach lauen Sommernächten nicht mehr mit dem Müllaufsammeln hinterher, weshalb die BSR – die Berliner Stadtreinigung – seit 2016 in einem Pilotprojekt zunächst für die Sauberkeit in 12 Parks zuständig sein wird.

 

Berlin hat ein Müllproblem im öffentlichen Raum - leider muss man das so deutlich sagen. Und es ist ein nicht zu verstehendes Phänomen, dass insbesondere da, wo sich das internationale Hipstertum und vornehmlich jüngere Menschen gerne tummeln, die Verdreckung größer ist als in den sogenannten piefigen Ecken der Stadt. Aber Spatzen, Stadtfüchse und viele andere Tiere, die inzwischen Berlin bevölkern, freuen sich über leichte Beute. 

 

Der Grunewald ist mit 3.102 ha der größte deutsche Stadtwald und eines der beliebtesten Reviere für Berliner Radfahrer, da man mit dem Anstieg Richtung Dachsberg bzw. Grunewaldturm mal ein ganz kleines bißchen Höhenmeter sammeln kann. Innerstädtisch ist die Tempelhofer Freiheit mit 355 ha die größte Parkfläche, ja sogar die größte innerstädtische Freifläche der Welt, gefolgt vom Tiergarten mit 210 ha; beide stehen für ganz unterschiedliche Ideen der Naherholung, sind aber in ihrer Singularität gleichbedeutend für Berlin.

 

Beim ersten Sonnenstrahl sitzt der Berliner draußen und bevölkert die Grünanlagen. Auf Schönheit der Umgebung kommt es ihm dabei aber nicht immer an, es reicht das Gefühl draußen zu sein. Viele Plätze sind historische Zentren, Mittelpunkte der unabhängigen Gemeinden, die 1920 in Großberlin aufgingen. Andere waren ursprünglich Paradeplätze oder wurden gezielt als Zentren der um 1900 neu geschaffenen Wohnviertel angelegt.      

 

Etwas ungewöhnlich, aber auf jeden Fall einen Besuch wert, sind die Friedhöfe. Teilweise finden Sie hier Prachtanlagen, die den Gräbern in New Orleans nicht unähnlich sind.    

News

1000x Berlin. Das Online-Portal zur Stadtgeschichte

1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseums Berlin geben einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte. Aus Anlass des 100. Jubi­lä­ums von Groß-Ber­lin erzäh­len sie von einer Groß­stadt, die 1920 durch Par­laments­be­schluss aus Städ­ten, Landgemeinden und Gutsbezirken zusammen­gefügt wurde. 150 thematische Fotoserien zeigen, wie sich das Bild Berlins von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart verändert hat. Alle Infos – hier

 

Zu wenig Parfüm, zu viel Pfütze.“ Hans Baluschek zum 150. Geburtstag - 12.Mai - 27.September 2020

Hans Baluschek war scharfer Beobachter, brillanter Künstler und engagierter Chronist seiner Zeit. Schon früh konfrontierte der 1870 geborene Maler, Grafiker und Illustrator das Publikum mit ungewohnt realistischen Darstellungen des Berliner Lebens. Ihn interessierten die Folgen der Industrialisierung, die Lebensumstände des Proletariats, Armut, Hunger und Verwahrlosung in den unteren Gesellschaftsschichten einer großen Stadt. Zum 150. Geburtstag des Künstlers zeigt die Ausstellung im Bröhan-Museum nun einen umfassenden Überblick seines Werkes und spannt dabei einen Bogen vom Kaiserreich bis in die Jahre der Weimarer Republik. Alle Infos – hier.     

 

Stasi in Berlin – noch bis 31.Dezember 2020

Die Sonderausstellung „Stasi in Berlin“ der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zeigt die Dimensionen der staatlichen Repression durch den Staatssicherheitsdienst der DDR sowohl in der Hauptstadt der DDR als auch in West-Berlin. Auf einem begehbaren, 160 qm großen Luftbild erkunden die Besucher mit Hilfe von Tablets zahlreiche Dienstobjekte und tausende konspirative Wohnungen. Fotos, Videos und Schriftstücke verdeutlichen das Ausmaß der Überwachung. Alle Infos – hier.

 

Fast Fashion – 27.September 2019 – 02. August 2020

Die Ausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode “ wirft einen kritischen Blick auf die Folgen des Modekonsums für Produzenten und Umwelt und regt die Besucher an, sich engagiert mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Alle Infos – hier