09.Juni 2017: Friedhöfe Bergmannstraße

Im Tod sind alle Menschen gleich? Einige verwesen zumindest in mehr Grandezza. Die opulenten Mausoleen in den Friedhöfen Bergmannstraße zeugen davon.  

13.Mai 2017: Lichtenberg

Lichtenberg ist kein gewachsener Bezirk, sondern besteht aus zehn völlig heterogenen Ortsteilen. Und - diese sind auch heute noch teils sehr reizvoll, teils schwierig zu erschließen. 

13. Mai 2017: Victoriastadt

Die Victoriastadt, auch Kaskelkiez genannt, hat sich in den letzten Jahren rasant verändert und doch herrscht hier noch eine Unaufgeregtheit, ja fast dörfliche Ruhe, die ungeheuer anziehend und symphatisch ist.

 


06.Mai 2017: Stadtpark Steglitz

Erholungsoase im Süden der Stadt - im Sommer mit Konzerten im Musikpavillon.

01.Mai 2017: Lochner Weinwirtschaft

Weinbegleiter oder ein wöchentlich wechselndes Menü genießen in einem sehr gastfreundlichen Haus im Schöneberger Akazienkiez.

29.April 2017: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Das Notaufnahmelager Marienfelde war seit 1953 in Betrieb.1,35 Millionen Menschen gelangten durch das "Nadelöhr zur Freiheit"

 


27.April 2017: Bergterrassen Marienhöhe

Der Biergarten auf der Marienhöhe ist ein versteckter Ort und deshalb so liebenswert

23.April 2017: Wedding

Die Geschichte und Entwicklung des Wedding im Überblick   

22.April 2017: Lobby Control

Rundgang mit Lobby Control durch das Regierungsviertel mit sehr interessanten Einblicken, was hinter den Kulissen passiert.

 


21.April 2017: Bayerischer Platz

Die Schönheit des Platzes wurde 1956 der autogerechten Stadt geopfert; er ist aber immer noch zentraler, anziehende Punkt des Viertels.

12.April 2017: Hallmann & Klee

Ein ganz erstaunlicher Ort ist hier in Rixdorf entstanden; zu jeder Tageszeit einen Besuch wert, ich empfehle trotzdem bevorzugt den Abend.

10.April 2017: Friedhof Heerstaße

Im Berliner Westend gelegen, wird der 1921-1924 für die Bewohner der Villenkolonie Westend angelegte Friedhof auch Prominentenfriedhof genannt.

 


08.April 2017: Geschichtswerkstatt

Mit dem Dampfer der Geschichtswerkstatt auf Spree und Landwehrkanal unterwegs und dabei Neues entdecken und Bekanntes unter neuer Perspektive sehen.

02.April 2017: Frau Lüske

Um ausgezeichnet frühstücken zu können, muss man endlich nicht mehr in die hippen Viertel der Stadt fahren. Ein gelungener Ort im schönen Süden Berlins!

 

01.April 2017: Café am Engelbecken

Ganz entspannt am kleinen Teich am Engelbecken sitzen und seinen Kaffee genießen.


27.März 2017: Wilmersdorf

Ein kleiner Überblick über Geschichte und Entwicklung Wilmersdorfs

26.März 2017: Branitzer Platz

Der Mittelpunkt des Berliner Westend. Seiner Schönheit beraubt, aber ein sehr guter Ort um sich bewußt zu werden, was für eine unglaublich reiche Stadt sowohl materiell als auch intellektuell Berlin bis zum Zweiten Weltkrieg war. 

25.März 2017: Jüdischer Friedhof Weißensee

Der jüdische Friedhof Weißensee ist einer der größten und schönsten jüdischen Friedhöfe Europas und umfasst beinahe 116.000 Grabstellen. Und er ist ein stolzes Zeichen der Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens in Berlin bis 1933.

 


14.März 2017: Georg Kolbe Museum

Ein katharsischer Ort im Westend - das ehemalige Atelier des Bildhauers Georg Kolbe ist eines der schönsten Museen  Berlins.

10. März 2017: Benedict Berlin

Ein Import aus Tel Aviv der hervorragend nach Berlin passt.

10.März 2017: Frühstück

Neue Kategorie im Blog: Frühstück. Ausgiebig, allein, zu zweit oder in der Gruppe, mit Zeitung oder ohne; die Tage scheinen endlos zu sein. 

 


04.März 2017: Körnerpark

Eine neobarocke Gartenanlage errichtet auf einer ehemaligen Kiesgrube.

03.März 2017: Ludwigkirchplatz

Zentrum einer der begehrtesten Wohnadressen und benannt nach einem streitbaren Parlamentarier 

18.Februar 2017: Victoria Bar

Seit 2001 eine Institution auf der Potsdamer Straße. Stillvolles Trinken auf höchstem Niveau. 


Weiter auf Seite 1 2 4

News

Historische Führung: Vom Krematorium zum Kulturquartier Silent Green – 05. und 25. Mai 2018

Das ehemalige Krematorium Berlin-Wedding gehört zu den denkmalgeschützten Gebäuden in Berlin und spiegelt die Stadtgeschichte auf einzigartige Weise wider. Zwischen 1909 und 1910 als erstes Krematorium der Stadt erbaut, zeugt das Gebäude seit über einem Jahrhundert vom Wandel der Bestattungskultur in Deutschland. Inzwischen ist es Heimat des Silent Green Kulturquartiers. Mehr Info zu den Führungen – hier.

Festival Black International Cinema – 11.-13.Mai 2018

Gezeigt werden Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge mit interkultureller und internationaler Thematik. In diesem Jahr kommen die Filme aus Sierra Leone, den USA, Senegal, Deutschland, Madagaskar, Belgien und der Schweiz. Mehr Infos – hier. 

1988: 13.April – 03.Juni 2018 FHXB Museum

Das Jahr 1988 wird heute als Prolog zur Wende verstanden. Der Fokus der Ausstellung liegt auf Ereignissen in Berlin und in Polen, zwischen den Streiks der Solidarność und den Auseinandersetzungen  der linksalternativen Szene mit dem Berliner Senat. Mehr Infos – hier.

Die Nächte des Ramadan – Ramadan 2018 ist von 15.Mai-14.Juni 

Der Ramadan – die Zeit des Fastens und nächtlichen Feierns – liefert in zahlreichen Städten der Welt den Anlass für kulturelle Veranstaltungen nach dem allabendlichen Fastenbrechen. Neben den „Ramadan Nights“ in London und Tokio und „Les belles nuits du Ramadan“ in Paris sind auch in Berlin Die Nächte des Ramadan inzwischen fest im Kulturkalender verankert. Mehr Infos – hier

Die 1. Generation: Bildhauerinnen der Berliner Moderne  - 18.02-17.06.2018 Georg Kolbe Museum  

Mit Sophie Wolff, Käthe Kollwitz, Milly Steger, Marg Moll, Tina Haim-Wentscher, Renée Sintenis, Christa Winsloe, Emy Roeder, Jenny Mucchi-Wiegmann und Louise Stomps formierte sich Anfang des 20. Jahrhunderts eine erste Generation von freischaffenden Bildhauerinnen in Deutschland, die von ihrer Kunst leben konnten und auch Anerkennung bei Kunstkritik und Publikum fanden. Mehr Infos – hier.

Die Schönheit der Großen Stadt – ab 23.02.18 Museum Ephraim Palais

Ob „Spree-Athen“ oder urbane Metropole – es geht um die äußere Erscheinung der Stadt Berlin und die dahinter verborgene Schönheit, für die Malerei die Augen öffnen kann. 120 Berliner Bilder zeigen, wie Künstler von Gaertner bis Fetting „Die Schönheit der großen Stadt“ gesehen haben. Infos – hier

Welcome to Jerusalem – 11.12.2017-30.04.2018 Jüdisches Museum

Aktueller kann eine Ausstellung kaum sein. Welcome to Jerusalem befasst sich mit der geschichtlichen Relevanz Jerusalems und ihrer Wahrnehmung der Stadt durch Einwohner und Touristen. Denn Jerusalem ist ja nicht nur für verschiedenste Glaubensrichtungen ein spirituelles Zentrum, sondern hat als Hauptstadt Israels auch eine wichtige politische Bedeutung. Infos hier.