Der Mehringdamm trennt den Bergmannkiez vom Kiez um den Viktoriapark und doch, trotz aller Trubelei im Park, sind die angrenzenden Straßen ungeachtet ihrer zentralen Lage entspannt und ruhig. In der Hagelberger Straße Ecke Mehringdamm hat, in einem ehemaligen Obstladen, im Mai 2016 das Café – Restaurant Belle Alliance aufgemacht, ein entspannter Ort in diesem entspannten Viertel.

 

Ein kurzes Wort zum Namen: Belle Alliance hieß das Gasthaus, welches Napoleon in der Schlacht von Waterloo als Hauptquartier diente. Der Mehringdamm wurde 1864 mit der Anlage des Generalzuges von Tempelhofer Straße in Belle-Alliance-Straße umbenannt, der heutige Mehringplatz war bis 1945 der Belle-Alliance-Platz; nur die südliche Stra´ße am Landwehrkanal wurde nicht umbenannt - das Waterloo Ufer.      

 

Aber genug Historie, wenden wir uns lieber dem gastronomischen Heute zu: Ganztagslokale sind ja häufig unverbindlich, was ihr Angebot betrifft, der übliche Mix aus Käse-Aufschnitt-Brot-Bagel-Rührei - Frühstücken, plus Salat und Pasta am Abend. Nicht so hier; die Karte ist überschaubar, aber variantenreich. Zum Frühstück gibt es internationale Klassiker wie Pancakes, Eggs Benedict, Shakshuka oder ein Avocado Sandwich. Das ist jetzt sicherlich kein revolutionäres Angebot und auch sehr zeitgeistig, aber die Qualität ist hervorragend und das zählt ja letztendlich. Dazu ein wirklich guter Kaffee und ein gut sortiertes Sortiment an Zeitungen und Zeitschriften.

 

Das sind die Läden, in denen man gerne ganze Tage verbringt. Denn die Atmosphäre ist angenehm, das Interieur ist reduziert aber behaglich, die Musik gut und nicht zu laut und das Personal ist freundlich und aufmerksam, das wird einem als Gast in Kreuzberg ja nicht überall vergönnt, so bedient zu werden. 

 

Darüber hinaus wird man hier aber nicht nur tagsüber mit Frühstück froh. Das Mittagsangebot ist fair und ein repräsentativer Blick in die angebotene Fusion-Küche. Die Abendkarte ist ebenfalls klein, aber die Gerichte sind innovativ und auch hier zeigt sich die handwerkliche Präzision, mit der man in der Küche agiert. Salate, die nach französischer Art dezent im Dressing schweben, sämiges Risotto, Pasta, Fleisch und Fisch. Dazu eine Wochenkarte, die auch Veganer ein paar Optionen bietet.

 

Fazit - ein Lokal für den ganzen Tag, welches durchaus Potential zu mehr hat. Sollten Sie ausprobieren.

 

Mehringdamm 56 – Kreuzberg / 239 482 38  / tgl. 10:00 0:15 / www.bellealliance.berlin / U6 U7 Mehringdamm Bus M19 Mehringdamm / Preise €

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    EinfachWein (Mittwoch, 06 November 2019 18:45)

    Klingt sehr danach, dieses Lokal an einem verregneten Herbsttag auszuprobieren.

News

1000x Berlin. Das Online-Portal zur Stadtgeschichte

1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseums Berlin geben einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte. Aus Anlass des 100. Jubi­lä­ums von Groß-Ber­lin erzäh­len sie von einer Groß­stadt, die 1920 durch Par­laments­be­schluss aus Städ­ten, Landgemeinden und Gutsbezirken zusammen­gefügt wurde. 150 thematische Fotoserien zeigen, wie sich das Bild Berlins von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart verändert hat. Alle Infos – hier

  
Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt – 23.Juni – 31.Dezember 2020
Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) zeigt anlässlich des 75. Jahrestages der Potsdamer Konferenz eine Sonderausstellung im Schloss Cecilienhof. Am authentischen Ort erleben die Besucher eine multimediale Zeitreise in die schicksalshaften Tage des Sommers 1945. Alle Infos – hier  

Fragile Times – 04.Juli – 25.Oktober 2020
Klimawandel, Umweltverschmutzung und Artensterben sind nur einige der Schlagworte, die viele Menschen in Sorge versetzen. Dennoch kommt es bei den Wenigsten zu nachhaltigen Verhaltensänderungen.  Die Ausstellung in der Galerie im Körnerpark beschäftigt sich mit dem fragilen Verhältnis von Mensch und Natur und sucht nach Wegen, dieses neu auszuloten. Mehr Infos – hier.
 

Mitte(n) in Reinickendorf – 06Juli – 25.Oktober 2020
Und noch eine Ausstellung zu Berlin 100. Zwischen den Landgemeinden des späteren Bezirks Reinickendorf erstreckten sich vor über hundert Jahren noch Waldflächen und freie Felder. Durch die Eingemeindung Berlins wurde sie Teil des Zukunftraums Berlin. Anhand von Fotografien, Karten, Gemälden und Interviews mit Bewohnerinnen und Bewohnern wird in der Ausstellung die unterschiedliche Entwicklung und Vielfalt Reinickendorfs deutlich. Mehr Infos – hier 

 

Stasi in Berlin – noch bis 31.Dezember 2020

Die Sonderausstellung „Stasi in Berlin“ der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zeigt die Dimensionen der staatlichen Repression durch den Staatssicherheitsdienst der DDR sowohl in der Hauptstadt der DDR als auch in West-Berlin. Auf einem begehbaren, 160 qm großen Luftbild erkunden die Besucher mit Hilfe von Tablets zahlreiche Dienstobjekte und tausende konspirative Wohnungen. Fotos, Videos und Schriftstücke verdeutlichen das Ausmaß der Überwachung. Alle Infos – hier.