War asiatisches Essen lange Zeit die angesagteste Küchenrichtung in Berlin so entwickelt sich momentan fast ein Hype um das  Essen des Nahen Ostens. Shakshuka ist schon beinahe ein Muss auf einer Brunch Karte und wer glaubte türkisches Essen bestehe nur aus Börek, Köfte und Falafel, der kann, wenn er wollte in ausgewählten Lokalen schon länger, inzwischen vielerorts feststellen, wie vielfältig die Küche der lange größten Einwanderergruppe Berlins ist.

 

Seit den späten 70er Jahren machten sich auch immer mehr persische und libanesische Einflüsse bemerkbar:  lange war die Qualität eher auf Imbiss Niveau, wenige Leuchttürme ausgenommen.  

 

High End Restaurants wie Glass, Neni oder Honca stehen heute für eine türkisch - arabisch- israelisch-mediterrane Crossover Küche während das El-Reda in Moabit gute und günstige Kubideh, Djujeh und andere persische und libanesische Spezialitäten anbietet, für die die Berliner mit persischen, libanesischen oder kurdischen Wurzeln gerne quer durch die Stadt fahren. 

 

Und dann gibt es natürlich noch die Sonnenallee in Neukölln; die arabischste Straße der Stadt. Von Homs nach Berlin geflohen, hat die Familie Al-Sakka 2016 in der Sonnenallee die Konditorei Damaskus eröffnet. Köstliche Halawa, Baklava und Madluka gibt es hier – insgesamt rund 25 Sorten unterschiedlicher Süßigkeiten werden jeden Tag frisch zubereitet und angeboten. Und auch bei den Imbissen hat sich viel getan. Ganz besonders erfreulich ist, an wie vielen Orten man inzwischen köstlichen Hummus bekommt und man die Möglichkeit hat zu testen wie unterschiedlich ein libanesischer zu einem israelischen Hummus schmecken kann. Gibt es den besten nur bei Azzam oder Akroum in Neukölln oder bei Kanaan im Prenzlauer Berg – testen Sie selbst. Das Kanaan punktet darüber hinaus aber noch mit seiner Geschichte - ein israelischer und palästinensischer  Betreiber, die Köche aus Marokko und Syrien. Frieden geschaffen im Kleinen.     

 

News

Collection Night – 23.August 2019  

Private Sammlungen zeitgenössischer Kunst tragen neben den staatlichen Museen, den Galerien und Projekträumen maßgeblich zur Diversität und Attraktivität der Berliner Kunstlandschaft bei. Um dieser Bedeutung Sichtbarkeit zu verleihen, veranstalten 12 private Sammlungen an einem Abend erste Collection Night. Mehr Informationen – hier

 

Eigenbedarf – 24.August  - 01.September 2019  

Die Ausstellung Eigenbedarf auf dem an Investoren verkauften Uferhallen-Gelände macht mit künstlerischen Mitteln auf die präkere Raumsituation in Berlin aufmerksam. Sie stellt den einzigartigen Produktionsort vor, indem eine breite künstlerische Vielfalt in Kombination mit orts- und kontextbezogenen Arbeiten präsentiert wird. Mehr Infos - hier.

 

KGB Kunstwoche - 30.August – 08. September 2019

Die Kommunalen Galerien Berlin laden ein, Orte kennenzulernen, die für in Berlin lebende und arbeitende Kreative oft Sprungbrett in die internationale Kunstszene sind. Das komplette Programm aus Austellungen, Lesungen, Perfomences und Konzerten findet man - hier.

 

Tag des Offenen Denkmals – 08. September 2019

Historische Bauten und Stätten, die ansonsten nicht oder nur teilweise zugänglich sind, öffnen ihre Türen. Das Motto 2019 Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur. Das ganze Programm - hier.

 

Berlin Art Week – 11. – 15. September 2019

Ausstellungen, Installationen und Veranstaltungen in Galerien, Projekträumen und privaten Sammlungen zeigen die vielfältige Berliner Kunstszene. Die komplette Übersicht der Art Week- hier

 

Internationales Literaturfestival - 11. – 21. September 2019

Das Internationale Literaturfestival Berlin ist ein Kaleidoskop der literarischen Vielfalt zeitgenössischer Prosa und Lyrik aus aller Welt. Renommierte Autoren präsentieren ihre Werke, daneben gibt es interessante Symposien zu aktuellen Fragen – ein vielfältiges Programm. Mehr Informationen – hier.

 

Favourites Filmfestival – 25. – 29. September 2019

Gezeigt werden im City Kino Wedding Filme, die bereits auf Festivals im In- und Ausland einen Publikumspreis gewonnen haben. Die Übersicht finden Sie hier.