Brücke Museum

Das Brücke Museum in Dahlem wurde 1967 in einem Bungalow Neubau des Architekten Werner Düttmann, einem der führenden Vertreter der deutschen Nachkriegsmoderne, eröffnet. Es beherbergt die weltweit größte Sammlung der Maler der Brückegruppe, die sich 1905 in Dresden gegründet hatte; führende Mitglieder waren Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Carl Schmidt-Rotluff, Max Pechstein und Emil Nolde.  

  

Neben der Dauerausstellung der 400 Exponate fassenden Sammlung, fokussiert sich das Museum immer wieder auf Sonderausstellungen rund um einzelne Maler der Gruppe oder auf Schauen, die die wechselseitigen Beziehungen verschiedener Künstler der Brücke beleuchten. Gut miteinander konnten sie nicht lange, weshalb sich der Verbund bereits 1913 wieder auflöste.

 

Wer die Expressionisten liebt, für den ist das Museum ein Muss, aber auch jedem anderen sei es angeraten. Sehr gut kombinierbar mit dem Kunsthaus Dahlem, das direkt nebenan liegt.     

 

Bussardsteig 9 – Dahlem / 030 831 20 29 / Mi -Mo 11:00-17:00 /  www.bruecke-museum.de / Bus X10 Pücklerstrasse -  Bus M29 Roseneck

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Jüdische Kulturtage 07.-17.November 2019

 

Die Jüdischen Kulturtage bieten einen Einblick in die jüdische Kultur in ihrer Vielfalt. Mit Jazz, Soul, Pop, Rock, Weltmusik, Synagogaler Musik, Klassik, Comic, Literatur, Vorträgen, öffentlichen Gottesdiensten und einem großen Fest bieten die Festivaltage auch nichtjüdischen Besuchern die Möglichkeit, das jüdische Leben kennenzulernen. Mehr Informationen – hier.  

 

Südwestpassage Kultour – 09.-10.November 2019

 

Bereits zum zwölften Mal findet in Friedenau die Südwestpasssage Kultour statt. Ateliers, Werkstätten und Galerien sind geöffnet und das Publikum ist herzlich eingeladen, Entdeckungen zu machen und in die Welt der Friedenauer Kreativszene einzutauchen. Darüber hinaus gibt es Führungen und Künstlergespräche. Alle Infos – hier.

 

Around The World In 14 Films – 21.-30.November 2019

 

Einmal im Jahr stellt das Independant Festival vierzehn herausragende Werke des jungen Weltkinos vor.  Alle Filme sind erstmals in Berlin zu sehen. Zuvor wurden sie auf den führenden Filmfestivals von Cannes, Locarno, Rotterdam, San Sebastián, Sundance, Toronto oder Venedig diskutiert, gefeiert und ausgezeichnet. Gäste, Filmgespräche, Sonderreihen, Special Events sowie ein herausragender deutscher Film des Jahres ergänzen das Programm.  Alle Informationen – hier.