CapRivi

Wunderschöner Biergarten in Charlottenburg direkt an der Spree gelegen nicht weit vom Schloss Charlottenburg.  Es gibt, na klar Bier, aber auch die Weine direkt vom Winzer sind süffig und absolut trinkbar. Zu Essen gibt es die üblichen Verdächtigen – das ist hier keine große Kunst aber das soll es auch nicht sein, sondern lediglich eine Grundlage zum gepflegten Trinken.

 

Namensgeber Georg Leo Graf von Caprivi de Caprera de Montecuccoli folgte als Reichskanzler Bismarck und ihm verdanken wir Helgoland, welches der weitsichtige Stratege im Helgoland-Sansibar Vertrag mit den Engländern tauschte, was die Insel somit zur letzten bis heute verbliebenen Kolonie Deutschlands macht. 

 

Man sitzt auf Bierbänken oder, wenn man Glück hat, in einem der Liegestühle am Wasser, blickt auf den Turm des Rathauses Charlottenburg, Schiffe ziehen vorbei, ein paar Radler kämpfen sich durch und nichts kann einen mehr erschüttern. Das meditative Element des Wassers nimmt einen völlig ein, selbst, wenn es nur die nicht ganz so saubere Spree ist.

 

Das Publikum ist die typische Nord Charlottenburger Mischung - also Menschen wie Du & ich. Definitiv ein Wohlfühl Ort im Sommer.     

 

Am Spreebord – Charlottenburg / 030 3655181 / tgl ab 12:00 / www.caprivi-berlin.com /U7 Richard Wagner Platz – X9 Quedlinburger Strasse   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin in der Revolution 1918/19 – 09.November 2018-03.März 2019

Die Aufnahmen der Pressefotografen, insbesondere der Gebrüder Haeckel und von Willy Römer, erzählen fotografisch von der Revolution 1918/19. Ihre Aufnahmen sind auch als historische Quellen zu lesen, die etwa erkennen lassen, dass nicht nur Arbeiter und Soldaten Akteure der Revolution waren. Zugleich wird auf den Film wie auf die Unterhaltungskultur im Winter 1918/19 eingegangen, um ein authentischeres Bild von den Revolutionsmonaten und der bestehenden Parallelwelt zu vermitteln. Denn die teils kriegerische Gewalt gehörte ebenso dazu, wie die Lust an den Vergnügungen. Alle Infos – hier

Around the World in 14 Films 22.November – 01.Dezember 2018

Bereits zum 13. Mal findet das Filmfestival "Around the World in 14 Films" satt. Eine cineastische Weltreise mit außergewöhnlichen Filmen des jungen Weltkinos. Alle Filme sind Deutschland - bzw. Berlin Premieren, liefen aber bereits bei den Festivals in Cannes, Venedig, Locarno, Toronto oder San Sebastián und wurden dort begeistert aufgenommen. Mehr Infos – hier

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier

 

Französische Filmwoche 28.November – 05.Dezember 2018

 

Auf dem Programm der Französischen Filmwoche 2018 zahlreiche Deutschlandpremieren französischer und frankophoner Filme. Zum 18. Mal wird die Französische Filmwoche zu einem Forum der Begegnung und des Austauschs. Alle Infos – hier