Dao

Ganz billig ist es nicht im Dao, für diese Qualität des thailändischen Essens muss man ein bißchen tiefer in die Tasche greifen aber dafür sind die Thai Currys mit die besten, die Sie in Berlin bekommen können.

 

Als Starter hatten wir Papayasalat, perfekt mit Chilli, Knoblauch und Limette abgeschmeckt sowie eine gemischte Vorspeisenplatte mit den Klassikern Frühlingsrollen, Wantan – kross ohne ölig zu sein - und Krupuk. Wichtig bei den Currys ist ja die Reihenfolge in der die Zutaten beim Kochen verwendet werden – und da hier alle Köche Thailänder sind, wissen und können sie das auch. Außerhalb Thailands habe ich noch nie ein so phantastisches Curry gegessen – flüssig und auch dieses Gericht nicht zu ölig, die Currypaste, hausgemacht versteht sich, wurde gekonnt eingesetzt, das Gemüse nicht zerkocht, sondern genauso bissfest wie es sein soll.  Darüber hinaus gibt es natürlich alle anderen Klassiker  der thailändischen Küche - Thom Ka Gai, Pad Thai Gung oder Ped Grob; alle handwerklich präzise zubereitet mit guten und natürlichen Zutaten.

 

Der Service ist schnell und freundlich und mit Herzlichkeit bei der Sache; ein Restaurantbesuch der sich lohnt. Wer mehr will - es werden auch regelmäßig Kochkurse abgehalten.

 

 

Kantstraße 133 – Charlottenburg / 030 3759 1414 / Tgl. ab 12:00 / www.meos-thai-restaurant.de / S-Bahn Savignyplatz – Bus M49 KantstraßeXLeibnitzstraße / Preise - €-€€  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin in der Revolution 1918/19 – 09.November 2018-03.März 2019

Die Aufnahmen der Pressefotografen, insbesondere der Gebrüder Haeckel und von Willy Römer, erzählen fotografisch von der Revolution 1918/19. Ihre Aufnahmen sind auch als historische Quellen zu lesen, die etwa erkennen lassen, dass nicht nur Arbeiter und Soldaten Akteure der Revolution waren. Zugleich wird auf den Film wie auf die Unterhaltungskultur im Winter 1918/19 eingegangen, um ein authentischeres Bild von den Revolutionsmonaten und der bestehenden Parallelwelt zu vermitteln. Denn die teils kriegerische Gewalt gehörte ebenso dazu, wie die Lust an den Vergnügungen. Alle Infos – hier

Around the World in 14 Films 22.November – 01.Dezember 2018

Bereits zum 13. Mal findet das Filmfestival "Around the World in 14 Films" satt. Eine cineastische Weltreise mit außergewöhnlichen Filmen des jungen Weltkinos. Alle Filme sind Deutschland - bzw. Berlin Premieren, liefen aber bereits bei den Festivals in Cannes, Venedig, Locarno, Toronto oder San Sebastián und wurden dort begeistert aufgenommen. Mehr Infos – hier

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier

 

Französische Filmwoche 28.November – 05.Dezember 2018

 

Auf dem Programm der Französischen Filmwoche 2018 zahlreiche Deutschlandpremieren französischer und frankophoner Filme. Zum 18. Mal wird die Französische Filmwoche zu einem Forum der Begegnung und des Austauschs. Alle Infos – hier