Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Das Notaufnahmelager Marienfelde war seit 1953 in Betrieb und bewältigte bis zum Mauerfall rund 60% des gesamten Flüchtlingsaufkommens aus der DDR. 1,35 Millionen Menschen gelangten durch das "Nadelöhr zur Freiheit", unter ihnen auch Prominente wie z.B. der Schauspieler Manfred Krug.

 

Die Ausstellung im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Aufnahmelagers dokumentiert auf rund 450 Quadratmetern die Geschichte der deutsch-deutschen Fluchtbewegung. In sieben Themenräumen wird ein Bogen von der Entscheidung zum Verlassen der DDR bis zur – nicht immer einfachen - sozialen Eingliederung in die Bundesrepublik gespannt. Es wird der Frage nachgegangen, wie es den Menschen trotz Kontrolle, Druck und Repression der DDR-Regierung gelang, Grenze und Mauer zu überwinden.

 

In Zeiten, in denen mehr als 60 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind, ein wichtiges Museum, um Geschichte in Perspektive zur Jetztzeit zu stellen und Empathie für die heutigen Flüchtlinge und ihre Schwierigkeiten zu entwickeln.

 

Marienfelder Allee 66 – Marienfelde / 030 75 00 84 00 / Di- So 10:00 – 18:00 / www.notaufnahmelager-berlin.de / Bus M77 Stegerwaldstraße

 

Kommentare: 0

News

Fast Fashion – 27.September 2019 – 02. August 2020

 

Die Ausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode “ wirft einen kritischen Blick auf die Folgen des Modekonsums für Produzenten und Umwelt und regt die Besucher an, sich engagiert mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Alle Infos – hier

 

2019 Sony World Photo Awards – 15.November 2019 - 02.Februar 2020

 

Der internationale, renommierte Wettbewerb zeigt im zwölften Jahr das Beste, was die zeitgenössische Fotografie zu bieten hat. Er gibt einen Einblick in die visuellen Geschichten und Bilder aus dem Vorjahr von Fotografen aus der ganzen Welt. Alle Infos – hier.  

 

Mal wieder was Farbiges – Michael Diller und sein Kreis   – 14.Dezember 2019 -23.Februar 2020   

 

Am 27. Januar 2020 wäre der Maler und Grafiker Michael Diller (1950–1993) 70 Jahre alt geworden. 10 Jahre lang war sein Atelier Treffpunkt der Szene des Prenzlauer Berg und weit darüber hinaus. Die Besonderheit bestand darin, dass es keine homogene Szene war, die sich hier versammelte – Dillers Atelier war offen für jeden, der kommen wollte. Es wurde gefeiert und es fanden Vorträge, Gespräche, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen statt. Mehr Infos - hier.