Plätze in Berlin

Zunächst einmal ist ein Platz im Grunde  ja nur eine freie Fläche mit Randbebauung, aber Plätze sind doch so viel mehr. Sie sind Treffpunkte eines Viertels und oft immer noch der Ort, an dem ein Wochenmarkt stattfindet, sich das Rathaus befindet und auch in einer so säkularisierten Stadt wie Berlin immer noch viele Kirchen stehen. Und oft sind Plätze diejenigen Orte, an denen man trotz aller Zeitläufte noch immer die Historie eines Viertels nachvollziehen kann.

 

Am Rand geben die Geschäfte, Cafés und Restaurants dem Platz seine spezielle, individuelle Note. Plätze sind wie Blicke in den freien Himmel in der Stadt, geben Luft und den Straßenachsen Perspektive. Sie laden zum Verweilen ein und dazu, den Schritt zu verlangsamen, zu entschleunigen.

 

Leider wurden viele Plätze nach dem Krieg verunstaltet, geschrumpft und dem Ausbau der Straßen geopfert. Aber zum Glück finden sich immer häufiger Nachbarschaftsinitiativen zusammen, die den Plätzen ihre Identität zurückgeben wollen und wieder zu dem machen wollen, was sie ursprünglich einmal waren: Orte des Zusammenkommens, des Miteinander Redens und Austauschens, Orte der Kommunikation. 

 

Die hier folgende Übersicht kann natürlich nur eine Auswahl sein; es gibt über 200 Plätze in Berlin und nicht jeder ist gleich schön oder historisch interessant. Berühmte Plätze wie den Gendarmenmarkt oder den Potsdamer Platz habe ich bewusst weggelassen; sie spielen im Alltagsleben vieler  Berliner kaum eine Rolle und werden auch bereits in allen üblichen Reiseführern entsprechend gewürdigt. Meine Auswahl fokussiert sich auf Plätze, die meine persönlichen Lieblinge sind.           

 

News

Collection Night – 23.August 2019  

Private Sammlungen zeitgenössischer Kunst tragen neben den staatlichen Museen, den Galerien und Projekträumen maßgeblich zur Diversität und Attraktivität der Berliner Kunstlandschaft bei. Um dieser Bedeutung Sichtbarkeit zu verleihen, veranstalten 12 private Sammlungen an einem Abend erste Collection Night. Mehr Informationen – hier

 

Eigenbedarf – 24.August  - 01.September 2019  

Die Ausstellung Eigenbedarf auf dem an Investoren verkauften Uferhallen-Gelände macht mit künstlerischen Mitteln auf die präkere Raumsituation in Berlin aufmerksam. Sie stellt den einzigartigen Produktionsort vor, indem eine breite künstlerische Vielfalt in Kombination mit orts- und kontextbezogenen Arbeiten präsentiert wird. Mehr Infos - hier.

 

KGB Kunstwoche - 30.August – 08. September 2019

Die Kommunalen Galerien Berlin laden ein, Orte kennenzulernen, die für in Berlin lebende und arbeitende Kreative oft Sprungbrett in die internationale Kunstszene sind. Das komplette Programm aus Austellungen, Lesungen, Perfomences und Konzerten findet man - hier.

 

Tag des Offenen Denkmals – 08. September 2019

Historische Bauten und Stätten, die ansonsten nicht oder nur teilweise zugänglich sind, öffnen ihre Türen. Das Motto 2019 Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur. Das ganze Programm - hier.

 

Berlin Art Week – 11. – 15. September 2019

Ausstellungen, Installationen und Veranstaltungen in Galerien, Projekträumen und privaten Sammlungen zeigen die vielfältige Berliner Kunstszene. Die komplette Übersicht der Art Week- hier

 

Internationales Literaturfestival - 11. – 21. September 2019

Das Internationale Literaturfestival Berlin ist ein Kaleidoskop der literarischen Vielfalt zeitgenössischer Prosa und Lyrik aus aller Welt. Renommierte Autoren präsentieren ihre Werke, daneben gibt es interessante Symposien zu aktuellen Fragen – ein vielfältiges Programm. Mehr Informationen – hier.

 

Favourites Filmfestival – 25. – 29. September 2019

Gezeigt werden im City Kino Wedding Filme, die bereits auf Festivals im In- und Ausland einen Publikumspreis gewonnen haben. Die Übersicht finden Sie hier.