DaJiaLe

Die Lage ist zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig – die Goebenstraße ist nicht die schönste Magistrale der Stadt, aber lassen Sie sich nicht abhalten - Sie sind hier richtig, für eines der besten chinesischen Lokale Berlins.

 

Und es geht schließlich um das Essen, nicht um das Ambiente.  Serviert wird die Dong Bei Küche aus dem Norden Chinas, welche  von Russland, Korea und Japan beeinflusst wurde  – hier ist sogar die Kartoffel keine Unbekannte. Die erste Hälfte der Karte ist chinesisches Essen angepasst für den westlichen Gaumen, die zweite Hälfte   – mit Bildern vom Essen, mir stockte kurz der Atmen – füllen die nordchinesischen Gerichte. Trauen Sie sich, sie werden es nicht bereuen.

 

Unsere Favoriten - Gurkensalat mit Chilliessig, pikant gebratene Kartoffelstreifen, eingelegter Chinakohl zur Vorspeise, Rindfleisch mit Kreuzkümmel und rotgebratener Wolfsbarsch als Hauptgänge. Dazu ein rotes Rollberg aus Neukölln und die Welt ist ein perfekter Ort.      

    

Goebenstraße 23 – Schöneberg / 030 – 21459745 / Tgl. ab 12:00 / www.dajiale-berlin.de / U2 - Bülowstraße - Bus M19 Mansteinstraße / Preise - €-€€

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

1000x Berlin. Das Online-Portal zur Stadtgeschichte

1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseums Berlin geben einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte. Aus Anlass des 100. Jubi­lä­ums von Groß-Ber­lin erzäh­len sie von einer Groß­stadt, die 1920 durch Par­laments­be­schluss aus Städ­ten, Landgemeinden und Gutsbezirken zusammen­gefügt wurde. 150 thematische Fotoserien zeigen, wie sich das Bild Berlins von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart verändert hat. Alle Infos – hier