DaJiaLe

Die Lage ist zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig – die Goebenstraße ist nicht die schönste Magistrale der Stadt, aber lassen Sie sich nicht abhalten - Sie sind hier richtig, für eines der besten chinesischen Lokale Berlins.

 

Und es geht schließlich um das Essen, nicht um das Ambiente.  Serviert wird die Dong Bei Küche aus dem Norden Chinas, welche  von Russland, Korea und Japan beeinflusst wurde  – hier ist sogar die Kartoffel keine Unbekannte. Die erste Hälfte der Karte ist chinesisches Essen angepasst für den westlichen Gaumen, die zweite Hälfte   – mit Bildern vom Essen, mir stockte kurz der Atmen – füllen die nordchinesischen Gerichte. Trauen Sie sich, sie werden es nicht bereuen.

 

Unsere Favoriten - Gurkensalat mit Chilliessig, pikant gebratene Kartoffelstreifen, eingelegter Chinakohl zur Vorspeise, Rindfleisch mit Kreuzkümmel und rotgebratener Wolfsbarsch als Hauptgänge. Dazu ein rotes Rollberg aus Neukölln und die Welt ist ein perfekter Ort.      

    

Goebenstraße 23 – Schöneberg / 030 – 21459745 / Tgl. ab 12:00 / www.dajiale-berlin.de / U2 - Bülowstraße - Bus M19 Mansteinstraße / Preise - €-€€

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Fast Fashion – 27.September 2019 – 02. August 2020

 

Die Ausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode “ wirft einen kritischen Blick auf die Folgen des Modekonsums für Produzenten und Umwelt und regt die Besucher an, sich engagiert mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Alle Infos – hier

 

Mal wieder was Farbiges – Michael Diller und sein Kreis   – 14.Dezember 2019 -23.Februar 2020   

 

Am 27. Januar 2020 wäre der Maler und Grafiker Michael Diller (1950–1993) 70 Jahre alt geworden. 10 Jahre lang war sein Atelier Treffpunkt der Szene des Prenzlauer Berg und weit darüber hinaus. Die Besonderheit bestand darin, dass es keine homogene Szene war, die sich hier versammelte – Dillers Atelier war offen für jeden, der kommen wollte. Es wurde gefeiert und es fanden Vorträge, Gespräche, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen statt. Mehr Infos - hier.