Etwas versteckt in der Joachimstraße in Mitte ist der „Laden“ Teil eines Konzeptstores; die Macher von BuchholzBerlin  haben sich mit den Betreibern des „Lokal“ in der Linienstraße zusammengetan und bieten im Café und im Showroom regionales und saisonales Essen an, dazu Möbel und Accessoires aus regionalen Materialien. Fast alles, was Sie im Café benutzen, können Sie direkt nebenan gleich kaufen. Aber nicht nur die Holzprodukte sind käuflich, sondern auch das eingeweckte Gemüse, die Weine, das Brot.

 

Der Raum ist offen, man sitzt an großen Holztischen und schweren, aber bequemen Holzbänken oder Hockern. Im Sommer sitzt man nett im Gärtchen und könnte sich quasi die Kräuter für die Zupfsalate selbst aussuchen; regionaler geht es nicht.

 

Die Speisekarte ist klein und bietet neben einer Tagessuppe auch Fladenbrote mit wechselndem Belag, wir hatten z.B. Reh, Rotkohl und Crème Fraîche -  man merkt ja erst immer, wie gut eine solche Neukreation ist, wenn man sich beim Essen fragt, wieso nicht schon mal jemand vorher auf diese Idee gekommen ist. Die Portionsgrößen sind gut bemessen, mir war Suppe und ein kleines Fladenbrot fast schon zu viel. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es auch eine sehr verlockende Vesperplatte mit Käse, luftgetrocknetem Schinken und selbstgebackenem Brot. Dazu wird ein hervorragendes Olivenöl, Meersalz und Pfeffer gereicht.

 

Ein sehr schöner Ort des kulinarischen und haptischen Genusses ist da entstanden;  Danke dafür.

 

Joachimstraße 20- Mitte / 030 - 24 04 83 54 / Di – Sa 12:00 - 22:00 /  www.buchholzberlin.com / U8 Weinmeisterstraße – S-Bahn Hackescher Markt / Preise - €

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Fast Fashion – 27.September 2019 – 02. August 2020

 

Die Ausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode “ wirft einen kritischen Blick auf die Folgen des Modekonsums für Produzenten und Umwelt und regt die Besucher an, sich engagiert mit ihrem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Alle Infos – hier

 

2019 Sony World Photo Awards – 15.November 2019 - 02.Februar 2020

 

Der internationale, renommierte Wettbewerb zeigt im zwölften Jahr das Beste, was die zeitgenössische Fotografie zu bieten hat. Er gibt einen Einblick in die visuellen Geschichten und Bilder aus dem Vorjahr von Fotografen aus der ganzen Welt. Alle Infos – hier.  

 

Mal wieder was Farbiges – Michael Diller und sein Kreis   – 14.Dezember 2019 -23.Februar 2020   

 

Am 27. Januar 2020 wäre der Maler und Grafiker Michael Diller (1950–1993) 70 Jahre alt geworden. 10 Jahre lang war sein Atelier Treffpunkt der Szene des Prenzlauer Berg und weit darüber hinaus. Die Besonderheit bestand darin, dass es keine homogene Szene war, die sich hier versammelte – Dillers Atelier war offen für jeden, der kommen wollte. Es wurde gefeiert und es fanden Vorträge, Gespräche, Filmvorführungen, Ausstellungen und Lesungen statt. Mehr Infos - hier.