Um die Ecke der Schlossstraße betreiben Arne Seifried und Franziska Flemming seit 2015 das Eis-Café Nunzio. Elf bis zwölf wechselnde Eissorten werden angeboten, teilweise wechselt das Angebot täglich, denn das Eis wird frisch produziert mit den Zutaten, die bei den Lieferanten momentan zu haben sind. Diese sind z.B. die Domäne Dahlem oder die Markthalle Neun. Höchstes Niveau bei den Grundlagen ist also gegeben.

 

Das Eis ist cremig und leicht, der Clou ist aber die Kombination von selbst produziertem Eis und selbstgebackenem Kuchen. Neben Fruchtcrumblen gibt es Bananenbrot oder Cheesecake; auch hier gilt die Devise – frisch und saisonal muss es sein.  

 

Sorten wie "Weiße Schokolade mit Himbeere", "Schlaflos in Steglitz“ – aus Cold Brew Kaffee - oder " Griechischer Joghurt mit Sesam“ klingen nicht nur ausgefallen, sondern schmecken auch so. Und - einen guten Kaffee, von der Rösterei Ridders aus Friedenau, kann man hier ebenfalls bekommen. Das Interieur lädt mit einem langen Tisch mit alten Schulstühlen oder mit Bänken vor der Tür zum Verweilen ein.    

 

Ein  empfehlenswerter Ort in Steglitz, das sich ja peu à peu auch gastronomisch immer mehr entwickelt.  

 

Muthesiusstraße 1 – Steglitz / Mo-Sa 10:00 - 18:30 So 11:00 – 18:00 / www.nunzio.berlin / U9 Schloßstraße oder Rathaus Steglitz – Bus M48& M85 Kieler Straße     

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

1000x Berlin. Das Online-Portal zur Stadtgeschichte

1000 Fotografien aus den Sammlungen der Berliner Bezirksmuseen und des Stadtmuseums Berlin geben einen faszinierenden Einblick in die Stadtgeschichte. Aus Anlass des 100. Jubi­lä­ums von Groß-Ber­lin erzäh­len sie von einer Groß­stadt, die 1920 durch Par­laments­be­schluss aus Städ­ten, Landgemeinden und Gutsbezirken zusammen­gefügt wurde. 150 thematische Fotoserien zeigen, wie sich das Bild Berlins von der Weimarer Republik bis in die Gegenwart verändert hat. Alle Infos – hier