Um die Ecke der Schlossstraße betreiben Arne Seifried und Franziska Flemming seit 2015 das Eis-Café Nunzio. Elf bis zwölf wechselnde Eissorten werden angeboten, teilweise wechselt das Angebot täglich, denn das Eis wird frisch produziert mit den Zutaten, die bei den Lieferanten momentan zu haben sind. Diese sind z.B. die Domäne Dahlem oder die Markthalle Neun. Höchstes Niveau bei den Grundlagen ist also gegeben.

 

Das Eis ist cremig und leicht, der Clou ist aber die Kombination von selbst produziertem Eis und selbstgebackenem Kuchen. Neben Fruchtcrumblen gibt es Bananenbrot oder Cheesecake; auch hier gilt die Devise – frisch und saisonal muss es sein.  

 

Sorten wie "Weiße Schokolade mit Himbeere", "Schlaflos in Steglitz“ – aus Cold Brew Kaffee - oder " Griechischer Joghurt mit Sesam“ klingen nicht nur ausgefallen, sondern schmecken auch so. Und - einen guten Kaffee, von der Rösterei Ridders aus Friedenau, kann man hier ebenfalls bekommen. Das Interieur lädt mit einem langen Tisch mit alten Schulstühlen oder mit Bänken vor der Tür zum Verweilen ein.    

 

Ein  empfehlenswerter Ort in Steglitz, das sich ja peu à peu auch gastronomisch immer mehr entwickelt.  

 

Muthesiusstraße 1 – Steglitz / Mo-Sa 10:00 - 18:30 So 11:00 – 18:00 / www.nunzio.berlin / U9 Schloßstraße oder Rathaus Steglitz – Bus M48& M85 Kieler Straße     

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin in der Revolution 1918/19 – 09.November 2018-03.März 2019

Die Aufnahmen der Pressefotografen, insbesondere der Gebrüder Haeckel und von Willy Römer, erzählen fotografisch von der Revolution 1918/19. Ihre Aufnahmen sind auch als historische Quellen zu lesen, die etwa erkennen lassen, dass nicht nur Arbeiter und Soldaten Akteure der Revolution waren. Zugleich wird auf den Film wie auf die Unterhaltungskultur im Winter 1918/19 eingegangen, um ein authentischeres Bild von den Revolutionsmonaten und der bestehenden Parallelwelt zu vermitteln. Denn die teils kriegerische Gewalt gehörte ebenso dazu, wie die Lust an den Vergnügungen. Alle Infos – hier

Around the World in 14 Films 22.November – 01.Dezember 2018

Bereits zum 13. Mal findet das Filmfestival "Around the World in 14 Films" satt. Eine cineastische Weltreise mit außergewöhnlichen Filmen des jungen Weltkinos. Alle Filme sind Deutschland - bzw. Berlin Premieren, liefen aber bereits bei den Festivals in Cannes, Venedig, Locarno, Toronto oder San Sebastián und wurden dort begeistert aufgenommen. Mehr Infos – hier

Berlin 18/19 – 23.November 2018 – 19.Mai 2019

Die Sonderausstellung im Märkischen Museum widmet sich den Geschehnissen der Novemberrevolution in Berlin und ihren bis heute sichtbaren Nachwirkungen. Was passierte nach dem 9. November 1918 an der Spree? Wie sah der Revolutionsalltag der Berlinerinnen und Berliner aus? Welche Vorgeschichte hatte der Januaraufstand von 1919, und warum wurden im März desselben Jahres ganze Stadtviertel zum Bürgerkriegsgebiet? Die Sonderausstellung zeigt das großstädtische Leben in der Revolutionsphase und beleuchtet die Hintergründe der Gewalteskalation. Alle Infos - hier

 

Französische Filmwoche 28.November – 05.Dezember 2018

 

Auf dem Programm der Französischen Filmwoche 2018 zahlreiche Deutschlandpremieren französischer und frankophoner Filme. Zum 18. Mal wird die Französische Filmwoche zu einem Forum der Begegnung und des Austauschs. Alle Infos – hier