Brasserie Lumières

2017 beginnt, zumindest kulinarisch, sehr vielversprechend. Auf der Potsdamer Straße, in direkter Nachbarschaft zur Victoria Bar, hat im November die Brasserie Lumières eröffnet. Die Betreiber sind die Besitzer des Weinladens Les Climats in der Pohlstraße und haben hier ein wunderschönes Stück Frankreich erschaffen – einen großstädtischen, erwachsenen Ort des Genusses. Hohe Decken, auffällige Wandlampen, langgezogene Bänke und die Tische relativ eng gestellt – un brasserie française.   

 

Die Potsdamer Straße mutiert ja zunehmend zur Hauptachse einer neuen Galerien- und Genussmeile und so bietet das Lumières unter der Woche mittags auch einen sehr guten Plat du Jour an, für unschlagbare 15 EUR – auch das ja sehr französisch, mittags in guten Restaurants preisgünstig essen gehen zu können. Wolfram Siebeck hat das Fehlen dieses Rituals in Deutschland jahrzehntelang bemängelt und ich schließe mich dem voll an.

 

Wir waren am Abend da und vollends begeistert. Zum Auftakt eine Zwiebelsuppe, modern interpretiert aber großartig in ihrer geschmacklichen Reduktion, sowie Escargots, angeschmelzt in Knoblauch und Weckmehl und im Knochen mit Kräutern und Mark serviert.  Sehr deftig aber sehr aromatisch – Bistro Küche wie man sie auch in Lyon gerne serviert und isst.  

 

Weiter ging es mit Choucroute, ebenfalls modern interpretiert und dadurch dem normalerweise sehr fleischlastigen elsässer Gericht die Schwere nehmend: Schweinebauch und frittierte Blutwurst auf einem Bett aus geröstetem Kraut, dazu geräucherte Crème fraîche. Natürlich darf ein Steak Frites nicht fehlen – und auch das punktgenau zubereitet. Die Cassoulet mit Fisch, Bohnen und Safran war leicht und eine schöne Weiterentwicklung eines ansonsten ebenfalls etwas schwereren Gerichts. 

 

Die Weinkarte ist natürlich mit großem Sachverstand zusammengestellt, die Auswahl an offenen Weinen ist allerdings noch etwas limitiert. Teile der Küchencrew und des Service sind vom 3 minutes sur mer herübergeschwappt und, auch wenn es noch kleinere Abstimmungsschwierigkeiten gab, diese Professionalität und die Qualität des Gebotenen von Anfang an machten den Besuch zu einem wirklich schönen Erlebnis.   

 

Potsdamer Straße 102 – Tiergarten / 030 – 52 10 13 65 / Mo-Fr ab 08:00 - Sa-So ab 10:00 / www.brasserielumieres.com / U1 Kurfürstenstraße – U2 Bülowstraße – Bus M48-M85 U-Bahnhof Kurfürstenstraße  / Preise - € - €€     

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

 

Jazz in den Ministergärten – 18.Oktober 2019

 

Die Landesvertretungen Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen,  Rheinland-Pfalz, Saarland, und Schleswig-Holstein präsentieren besten Jazz aus ihren Bundesländern. 16 Bands sorgen für feine Klangerlebnisse – alle Infos hier. 

 

Berlin Food Week – 21.-27.Oktober 2019

 

Die Berlin Food Week ist das vielfältigste Food-Festival Deutschlands: Seit 2014 präsentieren sich hier in der ganzen Stadt Köche, Gastronomen, Food-Entrepreneure, Manufakturen und Marken aus Berlin, Deutschland und der Welt. Sie alle vereint die Berlin-typische Leidenschaft dafür, Neues auszuprobieren, Stile zu mixen und mutige Experimente zu machen. Und der Spaß daran, die Food-Metropole mit all ihren kulinarischen Facetten zu feiern, zu schmecken und zu erleben. Alle Infos – hier.

 

3 Tage Kunst – Messe für Gegenwartskunst – 01.-03.November 2019 

 

Die Messe „3 Tage Kunst“ ist eine temporäre Plattform Künstler, die im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf leben und arbeiten. Ausgewählt von einer unabhängigen Fachjury präsentieren sie ihre Werke in der Kommunalen Galerie Berlin. Die kunstinteressierte Öffentlichkeit hat Gelegenheit, aktuelle Werke unterschiedlicher Genres zu entdecken: Fotografie, Druckgrafik, Malerei und Objekte. Weitere Informationen  - hier.

 

Schöneberger Art – 02.-03.November 2019

 

Bereits zum zwölften Mal findet in diesem Jahr der Rundgang durch offene Ateliers und Galerien satt; 87 Künstler und 12 Galerien sind beteiligen sich und zeigen die vielfältige Kunstszene in Schöneberg. Alle Infos – hier   

 

Jüdische Kulturtage 07.-17.November 2019

 

Die Jüdischen Kulturtage bieten einen Einblick in die jüdische Kultur in ihrer Vielfalt. Mit Jazz, Soul, Pop, Rock, Weltmusik, Synagogaler Musik, Klassik, Comic, Literatur, Vorträgen, öffentlichen Gottesdiensten und einem großen Fest bieten die Festivaltage auch nichtjüdischen Besuchern die Möglichkeit, das jüdische Leben kennenzulernen. Mehr Informationen – hier.