Brasserie Lumières

2017 beginnt, zumindest kulinarisch, sehr vielversprechend. Auf der Potsdamer Straße, in direkter Nachbarschaft zur Victoria Bar, hat im November die Brasserie Lumières eröffnet. Die Betreiber sind die Besitzer des Weinladens Les Climats in der Pohlstraße und haben hier ein wunderschönes Stück Frankreich erschaffen – einen großstädtischen, erwachsenen Ort des Genusses. Hohe Decken, auffällige Wandlampen, langgezogene Bänke und die Tische relativ eng gestellt – un brasserie française.   

 

Die Potsdamer Straße mutiert ja zunehmend zur Hauptachse einer neuen Galerien- und Genussmeile und so bietet das Lumières unter der Woche mittags auch einen sehr guten Plat du Jour an, für unschlagbare 15 EUR – auch das ja sehr französisch, mittags in guten Restaurants preisgünstig essen gehen zu können. Wolfram Siebeck hat das Fehlen dieses Rituals in Deutschland jahrzehntelang bemängelt und ich schließe mich dem voll an.

 

Wir waren am Abend da und vollends begeistert. Zum Auftakt eine Zwiebelsuppe, modern interpretiert aber großartig in ihrer geschmacklichen Reduktion, sowie Escargots, angeschmelzt in Knoblauch und Weckmehl und im Knochen mit Kräutern und Mark serviert.  Sehr deftig aber sehr aromatisch – Bistro Küche wie man sie auch in Lyon gerne serviert und isst.  

 

Weiter ging es mit Choucroute, ebenfalls modern interpretiert und dadurch dem normalerweise sehr fleischlastigen elsässer Gericht die Schwere nehmend: Schweinebauch und frittierte Blutwurst auf einem Bett aus geröstetem Kraut, dazu geräucherte Crème fraîche. Natürlich darf ein Steak Frites nicht fehlen – und auch das punktgenau zubereitet. Die Cassoulet mit Fisch, Bohnen und Safran war leicht und eine schöne Weiterentwicklung eines ansonsten ebenfalls etwas schwereren Gerichts. 

 

Die Weinkarte ist natürlich mit großem Sachverstand zusammengestellt, die Auswahl an offenen Weinen ist allerdings noch etwas limitiert. Teile der Küchencrew und des Service sind vom 3 minutes sur mer herübergeschwappt und, auch wenn es noch kleinere Abstimmungsschwierigkeiten gab, diese Professionalität und die Qualität des Gebotenen von Anfang an machten den Besuch zu einem wirklich schönen Erlebnis.   

 

Potsdamer Straße 102 – Tiergarten / 030 – 52 10 13 65 / Mo-Fr ab 08:00 - Sa-So ab 10:00 / www.brasserielumieres.com / U1 Kurfürstenstraße – U2 Bülowstraße – Bus M48-M85 U-Bahnhof Kurfürstenstraße  / Preise - € - €€     

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

News

Berlin Biennale – 09.Juni-09.September 2018

Die Berlin Biennale ist das Forum für zeitgenössische Kunst in Berlin. Sie findet alle zwei Jahre an variierenden Orten in Berlin statt und wird von unterschiedlichen Konzepten bekannter Kuratoren geprägt. Die Veranstaltungen im Rahmen des öffentlichen Programms «I’m Not Who You Think I’m Not» finden an vielen verschiedenen Orten in Berlin statt. Am 8. Juni 2018 wird die Berlin Biennale um 19 Uhr zeitgleich an allen Ausstellungsorten eröffnet. Alle  Orte sind an diesem Abend bis 22 Uhr zugänglich und der Eintritt ist kostenlos. Mehr Infos – hier.  

 

Die Schönheit der Großen Stadt – ab 23.02.18 Museum Ephraim Palais

Ob „Spree-Athen“ oder urbane Metropole – es geht um die äußere Erscheinung der Stadt Berlin und die dahinter verborgene Schönheit, für die Malerei die Augen öffnen kann. 120 Berliner Bilder zeigen, wie Künstler von Gaertner bis Fetting „Die Schönheit der großen Stadt“ gesehen haben. Infos – hier